Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 18:20  change blocks


Navigation
Neue Beiträge
Other Language
Auswählen:
Google
Babel Fish
Live

Aktuelle Sprache: de
Suche


Erweiterte Suche
Unikatwebradio Info

Votings
Bitte votet auch für uns. Danke.

Besuche Sirans Wicca und Magie Top 100 Liste!

Jojosan´s Mangas Toplist

Magical Dreams - Top 100







Vote für MERLINS Fantasy Topliste

Kostenlose Toplisten Topliste Scebs.com Topsites Listen eintragen
Link zu uns








Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4
 Sind Zeitreisen möglich? 
AutorNachricht
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 133
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Sind Zeitreisen möglich?
Hi @ll,

schon im Jahre 1919 wurde eine Theorie von Extradimensionen entwickelt. Es wurde versucht, die damals bekannten Urkräfte der Elektromagnetismus und die Gravitation einheitlich zu beschreiben.
Die fünfte Dimension ist dabei an jeden Punkt der vierdimensionalen Raumzeit angeheftet, die der speziellen und allgemeinen Relativitätstheorie zugrunde liegt. Sie lässt sich allerdings nicht wahrnehmen, weil sie eingerollt ist. Zur Veranschaulichung kann man sich ein zweidimensionales Blatt Papier vorstellen, das auch eindimensional erscheint, wenn man es zu einem Rohr mit winzigem Durchmesser aufwickelt.

Später hat man versucht alle vier Urkräfte in einer Formel zusammenzufassen. Der Schwerpunkt liegt nun auf den 5 Stringtheorien, denen 10 Dimensionen zu Grunde liegen. Auch hier werden die höheren Dimensionen in sehr kleine Raumbereiche zusammengerollt, während die nicht aufgerollten Dimensionen der vertrauten Raumzeit unserer Erfahrungswelt entsprechen. Als typischer Durchmesser der eingewickelten Dimensionen gilt die so genannte Plancksche Länge von 1,6x10^-35 Metern, unterhalb derer der Raum seine homogene Beschaffenheit verliert und eine Quantenstruktur offenbart.

Um in derart winzige Raumregionen "hineinschauen" zu können, bräuchte man gemäß der Heisenbergschen Unschärferelation Teilchen mit einer Energie, die mindestens der Planckschen Masse von 1,2x10^28 Elektronenvolt (etwa 0,02 Milligramm) entspricht. Spätestens bei dieser Energie vereinigen sich die vier Naturkräfte zu einer universellen Wechselwirkung. Sie liegt jedoch weit jenseits der Möglichkeiten irdischer Beschleuniger; so bringt der Large Hadron Collider (LHC), der größte je gebaute Teilchenbeschleuniger, Protonen gerade mal auf 1,4x10^13 Elektronenvolt.

Tatsächlich ist die Gültigkeit des Gravitationsgesetzes bisher nur bis hinab zu Abständen von etwa einem Zentimeter hinreichend genau überprüft worden. Für kleinere Entfernungen - dort, wo es interessant wird - gab es bis jetzt keine zuverlässigen Daten

Eine Tatsache brachte die Forscher auch auf die Idee, dass die Gravitation mehr ist, als sie scheint.
In etwa 100 Millionen Lichtjahren Entfernung gibt es ein riesiges Objekt, dessen Gravitation bis hierher reicht. Astronomen tauften diese riesige Massenansammlung „den Großen Attraktor“. Ganze „Flüsse“ von Galaxien bewegen sich auf diesen „Großen Attraktor“ zu. Auch unsere lokale Galaxiengruppe, die zum Virgo Haufen gehört, bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 600 m pro Sekunde auf den „großen Attraktor“ zu.
Wenn wir hier auf der Erde die Gravitation überwinden können, indem wir einfach nur einen Gegenstand aufheben, aber so weit entfernte Objekte uns noch über diese riesige Entfernung so beeinflussen können, kann die Gravitation nicht nur in unseren vertrauen drei Raumdimensionen „zu Hause“ sein :).
Der Gravitation muss es also möglich sein, Energien über höhere Dimensionen zu übertragen.

Doch geht man von winzigen Extradimensionen aus. Man müsste sich eine Milliarde Milliarde Mal verkleinern, um solche Extradimensionen sehen zu können.
Das Gravitationsgesetz wurde auf winzige Abstände hin untersucht. Bis hinunter zu dem erwähnten Minimalabstand von 0,218 Millimetern zeigten sich keine Abweichungen vom bekannten Gravitationsgesetz. Damit steht fest, dass auch die locker aufgerollten Extra-Dimensionen, so es sie denn überhaupt gibt, Durchmesser von deutlich unter einem Millimeter haben müssen.

@Cait-Sith, wenn man von den Stringtheorien und der elf dimensionalen M – Theorie Kenntnis hat, würde ich so weit gehen, zu behaupten, dass das kein Laienwissen mehr ist :).
Mit Laienwissen assoziiere ich immer das, was einem beliebige Leute auf der Straße sagen könnten ;).

Hier ein Bild wie sich Wissenschaftler die aufgerollten Extradimensionen vorstellen:

Bild

Viele Grüße

Andrayca


6. Sep 2009, 18:03
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 01.2009
Beiträge: 92
Wohnort: nahe Aachen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Sind Zeitreisen möglich?
Hallo Andrayca,

das sind ja eine Menge Fakten, die man erst einmal verdauen muss. :)

Woher bekommt man so genaue Daten über den Large Hadron Collider?

Doch könnte ich mir vorstellen, dass es noch viel größere Extradimensionen gibt. Hat man schon mal Längen von mehreren Parsec untersucht? Bei der unendlich erscheinenden Größe unseres Universums, und angesichts der rätselhaften Struktur des Universums, halte ich von der logischen Überlegung her, die Existenz sehr großer Extradimensionen für möglich.

Dein Gedanke über den Zusammenhang zwischen Zeitreisen und Extradimensionen ist also, dass wir, wenn wir durch die Zeit wollten, durch Extradimensionen reisen müssten?
Ich kann mir nicht helfen, aber das erinnert mich an Perry Rhodan. ;)
Aber vielleicht ist dieser Ansatz ja gar nicht so abwegig. Denn mit normaler Beschleunigung wäre das nicht zu bewerkstelligen, da diese Geschwindigkeiten kein Mensch überleben würde.

Mann müsste also eher einen Weg finden, bei niedrigen Geschwindigkeiten in höhere Dimensionen, in denen die lineare Zeit keine Rolle spielt, wechseln und reisen zu können. Aber auch wenn so etwas theoretisch möglich wäre, wieviel Energie wäre für ein solches Vorhaben nötig? - mehr, als man im gesamten Sonnensystem findet.

Könntest du vielleicht noch einmal eine Erklärung zu der Maßeinheit Elektronenvolt EV posten, Andrayca? :) Zwar stand das schon im alten Forum, aber das ist ja nicht mehr erreichbar. :)
Mir persönlich würde das auch helfen, mir ein Bild zu den Zahlen zu machen. Das Einzige, was ein Leser an ihnen erkennt, ist, dass sie immens groß sind. ;)

Die Gravitationskonstante des Universums ändern, wenn das doch möglich wäre. :) Für einen "Q" hat Zeit und Raum auch keine Bedeutung. Die leben doch im "Q-Kontimuum", oder? :) Sagt dir das "M-Kontinuum" etwas? ;)

Aber da keiner ein "Q" ist, und auch kein "Q" in der Nähe ist, den wir uns mal ausborgen könnten, müssen andere Möglichkeiten gefunden werden. Bisher sagt die makroskopische Physik „nein“ zu Zeitreisen, und die Physik des Mikrokosmos - die Quantenmechanik - hält Zeitreisen für möglich und sagt sie sogar auf mikroskopischer Ebene voraus. Ein Konflikt, der eine Raumkapsel oder Ähnliches ziemlich alt aussehen lässt. :)

Jetzt einmal eine ganz andere Frage? Wie definiert sich eigentlich genau eine Zeitreise?
Mit jedem Tag unseres Lebens reisen wir weiter in de Zukunft. Wenn wir uns an etwas aus dem letzten Jahr erinnern, reisen wir gedanklich in die Vergangenheit...
Oder meint man nur speziell das Überspringen des normalen Zeitverlaufs? :)

In vielen Filmen und Büchern wird darüber geschrieben, welches ist Eure "Lieblingszeitreise"?

Meine ist die Zeitreise des Films „Star Trek IV – Voage Home“. Die Crew der Enterprise reist zurück ins späte 20. Jahrhundert, um zwei Buckelwale in ihre Zeit zurück zu bringen. In der Zeit von Kirk und Co. droht eine Sonde aus dem tiefen Raum der Erde ernsten Schaden zuzufügen. Sie sendet Signale aus, die für Buckelwale bestimmt sind, doch gibt es in Kirks Zeit keine Bückwale mehr.
Ein sehr schön gemachter Film, mit viel Humor und doch erinnert er mit seiner Geschichte daran, dass kurzsichtiges Handeln der Gegenwart den Untergang zukünftiger Generationen bedeuten kann.
Auch mag ich diesen Film, weil er den Opfern der Challenger – Katastrophe (28. Januar 1986) gewidmet ist.

Viele Grüße


Tascor


31. Mär 2010, 00:53
Profil
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 133
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Sind Zeitreisen möglich?
Hi @ll,

zunächst meine versäumte Erläuterung zu Elektronenvolt: :)

Das Elektronenvolt ist in der Atom- und Teilchenphysik eine häufig verwendete praktische Einheit..
In (Vielfachen von) Elektronenvolt werden Sowohl die Ruhemasse von Elementarteilchen als auch die, in Elemantarteilchenbeschleunigern (Synchrotron) auf die Teilchen ausgeübte Energie angegeben.
Bei der Umrechnung kommt die berühmte Gleichung aus der speziellen Relativitätstheorie zur Verwendung.

E = m c^2

(Energie (E) = Masse (M) * Lichtgeschwindigkeit^2)
Lichtgeschwindigkeit = Vakuumlichtgeschwindigkeit.

1 eV = 1 602 176 463 • 10^ -19 Joule

1 Elektronenvolt ist die Energie die ein Teilchen mit der Ladung 1 e ( Elementarladung ) erhält wenn es die Spannung von 1 V durchläuft. (Im SI – System: für den Buchstaben e der Elementarladung –> 1602•10^ -19 Coulomb)
Gebräuchliche Einheiten sind

MeV (Mega -Elektronenvolt) (Masse eines Elektrons  0 5 MeV / 1/2000 U (Unit))
GeV (Giga -Elektronenvolt) (Masse eines Protons  0 9 GeV / 1U () Unit )
TeV (Tera -Elektronenvolt)

Z.B.: Die Spaltprodukte einer Kernspaltung haben eine Bewegungsenergie von ca. 200 MeV. Ein typisches Molekül in der Atmosphäre hat eine Bewegungsenergie ( thermische Energie ) von ca. 0 03 eV. Die Photonen von sichtbarem Licht (rot) haben eine Energie von ca. 2 eV.

Was hat die Einsteinsche Gleichung mit Teilchenbeschleunigern zu tun :)?

Beschleunigt man Teilchen (die eine Masse haben) auf relativistische Geschwindigkeiten (nahe Lichtgeschwindigkeit), so werden sie von außen betrachtet immer träger. D.h. die Masse der Teilchen wächst mit wachsender Beschleunigung. Es wird immer schwerer die Teilchen weiter zu beschleunigen. Bei Lichtgeschwindigkeit wäre die Masse eines Teilchens unendlich, es müsste also unendlich viel Energie aufgewendet werden, um Lichtgeschwindigkeit zu erreichen.
Deshalb können makroskopische Objekte, wie Raumschiffe, etc. mit Hilfe der einfachen Beschleunigung, niemals Lichtgeschwindigkeit erreichen ;).

Die Daten des Large Hadron Colliders habe ich aus einer wissenschaftlichen Zeitschrift :).
Mir ist nicht bekannt, dass so große Abstände, wie einige Parsec, auf Extradimensionen untersucht wurden, aber ich werde mal nachsehen, ob ich dazu Informationen finde.

@Tascor: Ich hatte nicht vor, den philosophischen Aspekt zu beschreiben ;). Sicherlich machen wir eine Zeitreise in die Zukunft, aber eben mit normaler Geschwindigkeit. Mit Zeitreisen wird hier nur das Überspringen von Zeitabläufen in die Vergangenheit und in die Zukunft gemeint ;).

Jep, das „M-Kontinuum“ kommt aber nicht in einer offiziellen Episode vor. Das kommt nur in einem Roman „I, Q“ vor. Oder habe ich da etwas verpasst :)?

‚Klar klingt das irgendwie nach Perry Rhodan, aber auch in der Romanwelt müssen sie erst auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen um in die 5. Dimension „springen“ zu können.

Du hast Recht, man bräuchte eine Technologie, die es erlaubt, bei kleineren Geschwindigkeiten, sich in übergeordneten Räumen bewegen zu können. Aber was ist, wenn es nicht auf Geschwindigkeit ankommt? Was, wenn die Geschwindigkeit nicht der einzige Ansatz zum Zurücklegen großer Entfernungen ist? (Einmal ganz hypothetisch)

Echt schade, dass man sich nicht mal eben einen „Q“ ausleihen kann :).

Einer meine „Lieblingszeitreisen“ findet auch in einem Star Trek Film statt. In Star Trek VIII - First Contact. In diesem Film reisen die Borg (eine kollektive Lebensform, halb organisch, halb synthetisch, mit dem Ziel alles Leben ihrem Kollektiv hinzuzufügen.) in der Zeit zurück in die zweite Hälfte des 21. Jahrhunderts, um die Erde in der Vergangenheit zu assimilieren. So wollen die Borg den ersten Kontakt der Menschen mit fremden Lebensformen verhindern.
Die TNG Crew reist auch zurück in der Zeit, und hilft dem Erfinder des Warpantriebes seinen ersten Flug zu machen, bei dem, laut den Geschichtsbüchern, ein erster Kontakt zwischen Menschen und Vulkaniern stattfinden soll.
Damit wollen die Borg die Gründung der Föderation und so ihre Niederlage verhindern :).
(Die Niederlage gegen die Föderation war in einigen Episoden der Serie zu sehen)
Auch Star Trek IV ist ein sehr schöner Film. Die Tiefe des Films ist nicht immer auf dem ersten Blick erkennbar :).

Viele #Grüße

Andrayca


31. Mär 2010, 14:30
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 01.2009
Beiträge: 92
Wohnort: nahe Aachen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Sind Zeitreisen möglich?
Hallo Andrayca,

eine sehr schöne Erklärung der Einheit Elektronenvolt. :)
Darf man fragen, welche wissenschaftlichen Zeitschriften du liest? :)

Das M - Kontinuum kommt auch in einer offiziellen Episode von Star Trek vor. ;) In der Serie "Voyager" wird in einer Episode ein Krieg zwischen den "Q" ausgefochten. Um das Kontinuum für den menschlichen Verstand anschaulich zu machen, wurde dieser Krieg als amerikanischer Bürgerkrieg dargestellt. Da spielt das M - Kontinuum auch eine Rolle. Leider weiß ich im Moment nicht, wie diese Episode heißt.

Deine Gedankengänge machen mich neugierig. Was könnte denn noch als Ansatz dienen außer der Geschwindigkeit? Worauf willst du hinaus, denn es hört sich ganz danach an, als hättest du da schon etwas Bestimmtes im Sinn? :)

Man sieht deutlich, du hast die Einsteinschen Theoreme verstanden. Ich tue mich manchmal etwas schwer damit, doch deine Erklärungen kann ich persönlich sehr gut nachvollziehen. Wie ich schon einmal schrieb, du hast einen faszinierenden Schreibstil. ;)

"First Contact" zeigt auf gut erzählte Weise, welche Gefahren und Möglichkeiten in Zeitreisen liegen. Man stelle sich vor, so eine Einrichtung käme in die falschen Hände... Vielleicht gäbe es sogar Fanatiker, die in die Vergangenheit reisen würden und Deutschlands Niederlage im WK II verhindern würden... Gar nicht auszudenken.

Da wir gerade bei Star Trek sind, ich habe gehört, es soll einen Fanfilm geben, bei dem einige der Schauspieler mitgewirkt haben sollen. Wie heißt der Film, und wo kann man ihn her bekommen zum ansehen?
Nächste Woche ist die FED CON. Fährst du dorthin, Andrayca? Es werden sehr interessante Gäste erwartet. :)

Viele Grüße


Tascor


25. Apr 2010, 16:52
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron