Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017, 22:52  change blocks


Navigation
Neue Beiträge
Other Language
Auswählen:
Google
Babel Fish
Live

Aktuelle Sprache: de
Suche


Erweiterte Suche
Unikatwebradio Info

Votings
Bitte votet auch für uns. Danke.

Besuche Sirans Wicca und Magie Top 100 Liste!

Jojosan´s Mangas Toplist

Magical Dreams - Top 100







Vote für MERLINS Fantasy Topliste

Kostenlose Toplisten Topliste Scebs.com Topsites Listen eintragen
Link zu uns








Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Hexenwelt: 
AutorNachricht
Devcon 2
Devcon 2
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 44
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Hexenwelt:
Hi, Clique:

Bisher wurde uns das hier als "Menschenwelt" erklärt, - was einfach daran
liegt, dass Kohlestoffkörper für jedwede Art multiuniverseller Wesenheit für
"das Experiment der Verkörperung" bereitgestellt werden...

Diese "Körperhülsen" (affimiere:"mein Körper fühlt Furcht, nicht Ich"...),
unterliegen, - wie jedwedes Teilchen der Schöpfung, - unterschiedlichen
kosmo-logischen Zyklen, - von denen einer speziell hervorzuheben ist:

- Es ist überhaupt nicht aufzuhalten, dass das Bewusstsein der
Menschheit angehoben wird, - das ist evolutiv bindend, - und kein
Streitthema...

- Indes ist es natürlich vollkommen richtig, dass die Erklärungen
dieser Tatbestände, - meine eingeschlossen,- immer nur sehr
lückenhafte Bilder vermitteln, - weil ja auch der Interpret nur
Teil des Prozesses ist. -

. -


Dass die Schwingungsfrequenz Jahr für Jahr erhöht wird denke ich zwar auch, aber ein "immer heller" sehe ich eigentlich nicht. Finde, dass es von Jahr zu Jahr immer schlimmer hier auf der Erde wird.

. -



Das hat mit "Weltwahrnehmung" zu tun...

"Weltlich" betrachtet, - "werden die Bedingungen immer schlimmer",
"spirituell" betrachtet, - ist das nur "die nötige Eskalation vor der
Befreiung". -

Innerhalb der "weltlichen Weltwahrnehmung" wird es folglich dünkler,
- innerhalb der "spirituellen Weltwahrnehmung" immer heller. -

Und da "alle grobe Materie auf einem HELLEN LICHTKÖRPER aufgebaut ist", - und "die Gesamtheit der Lichtkörper Ihre
Schwingungsfrequenz anhebt" (...), - können wir dieses Spiel
nicht verlieren,- tut mir leid. -

Ich bin ein Hippie, - es gibt keine Möglichkeit,
mich zu ent-leuchten. - (grins)

. -

Mit "evolutiven Entwicklungen" ist das so eine Sache,
- vor allen Dingen, wenn es sich um "Sprünge" handelt...

. - Irdische Krisenherde
haben - zugegeben, - etwas ungewöhnliche spirituelle Gründe,
kurz: Es handelt sich um uralte Gottheiten,- die das völlig
reale Recht besitzen, hier uralte Fehden auszutragen, - und
Ihre Anhänger mit Ihnen...

Jeder Kriegsherd ist das Szenario einer rächenden Gottheit. -

Doch nicht minder real, - und wie sie "zeitalterident", ist
die Anhebung der Lichtkörper, - der Inneren, wie der Äusseren...

Ich spreche nicht "von einem Sprung dieser Menschheit",
- der gesamte, lebende Planet "Gaia-Terra", - hebt seine
Grundschwingung an, - und da "jedwede Materie über einem
Lichtkörper errichtet ist", - und "Licht das einzige gesamtuni-
verselle Medium darstellt", - "beschleunigt sich die Gesamt-
frequenz"...

Umso wichtiger ist es, "dass sich die Krisenherde zuspitzen"
im LETZTEN WALZER DER TYRANNEN. -

Genauer zu "Lichtcodes":
Das ist keine Zusatzthematik, - sondern "der grundlegende
Urstoff, aus dem gesamtmultiversell alles errichtet ist". -

Die "materielle Erde", unsere "materiellen Körper":
= "So stark verdichtetes Licht, dass es schon wieder Schatten
wirft", - verdichtet durch vergessen, ablehnen, bekämpfen,
töten und sterben aus Jahrmilliarden von unzähligen multiver-
sellen Wesensgattungen...

Nur ist eben auch diese Materialisierung, - wie jedwede -
"auf Licht errichtet"...

* Licht "vibriert", - erhöht es seine Schwingungsebene,
* "vibriert es stärker", - die gesamte Materie "beginnt Jahr um

Jahr stärker zu vibrieren / schwingen"...

* wodurch "dieselbe Materie immer stärker durchleuchtet wird",
* die höhere, weil schnellere Lichtfrequenz "lässt nichts unangetastet, - bringt alles, auch das Schlimmste an die

Oberfläche, - siehe Tagesberichterstattungen, ...

Das ist nicht böse, - das ist "so alt, dass es ungetrennt in
seinen Möglichkeiten ist", - darum muss es so handeln ...

Darum auch "muss es ans Licht gebracht / erleuchtet werden",

* darum "muss das Bewusstsein tief in die Materie eindringen",
* darum "FIELEN AUCH WIR IN DIE MASSEBENE". -

Unsere für uns "äussere Wirklichkeit", - ist der logische Ausblick
aus der materiellen Form auf diese Welt, - mit den dazugehörigen
Begleitsymptomen, z.B. Alterung...

Daraus ist nicht zu schliessen, "dass wir uns auf diese materielle
Form mit Ihren Symptomen reduzieren", - wiewohl "wir auch dazu
befähigt sind", - siehe Rationalismus...

Sobald ich mich einem der unzähligen "spirituellen Pfortenangebote" öffne, - erhalte ich einen dieser Pforte
entsprechenden Zugang zu "wahrnehmbaren Lichtcodes",
genauer: "Ich erhalte Hilfestellung, meinen individuellen
Lichtkörper in Schwingung zu versetzen"...

Angebote z.B. Yoga, aber auch Runenstadhas / Stellungen,
Meditationen im allgemeinen, Atemübungen,
- die
"alle nur eine einzige Funktion besitzen":

"Die über die materiell hier wahrnehmbare scheinbare
Basisebene hinausreichenden Ebenen der anderen
Schwingungsebenen zugänglich zu machen". -

Wir werden nicht erleuchtet, - wir werden AUFERSTEHEN. -

Wirk-Licht. -

. - Damit geht eine "NACH UND NACH-VERGEGENWÄRTIGUNG
DER SPIRITUELLEN KRÄFTE DER SUMME DER INKARNIERTEN
EINHER", - am Ende dieses Zyklusses werden wir uns in einer
"MAGISCH ERWACHTEN WIRKLICHKEIT" / EINER "HEXENWELT"
wiederfinden ...

- bis dann,

. - Atlan. -

:lol:

Edit von Timon: Hab es mal nach "Geschichte" Verschoben da das Thema "Umfragen und Disskusionen" mehr für Interne Sachen gedacht ist ;)


Zuletzt geändert von Deadly_Destiny am 6. Okt 2009, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Verschoben


6. Okt 2009, 11:50
Profil   Persönliches Album
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 133
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hi Atlan,

die Anhebung des menschlichen Bewusstseins ist eben die Folge von Veränderungen, deren man sich anpassen muss. Doch wenn ich in die Welt hinaussehe, gibt es immer weniger Menschen, die sich ihres Bewussteins und damit verbundenen Fähigkeiten, bewusst sind.

Die wenigsten verstehen, dass unsere Heimat, genannt Erde, in sich ein lebender Organismus ist, von dem wir nur ein Teil sind. Alles hängt global zusammen, sonst hätten Zerstörungen nur lokale Auswirkungen und nicht globale.

Der Mensch sollte sich begreifen als Teil von etwas noch größeren und danach auf die Suche gehen. Denn nur der Suchende erlangt Einsichten in tiefe Zusammenhänge.

Wenn man die Anhebung der Frequenz des Lichtes physikalisch betrachtet, bedeutet das eine Verschiebung aus dem sichtbaren Licht ins energiereiche unltraviolette Licht. Licht ist ja auch nur ein Teil eines großen Spektrums von elektromagnetischen Wellen.
Um die Welt begreifen und so eins mit ihr werden zu können, braucht es ein Gesamtbild.

Zum Beispiel, das Universum ist voll von Musik. Das gesamte Universum ist eine große Symphonie. Man wird sich fragen, wie kann es Schall im Vakuum geben, doch die Voyager Sonden brachten wunderbare Tonaufnahmen aus dem Kosmos mit. Und tatsächlich hört man sehr viel.
Wenn es also Schall im Vakuum geben kann, muss es auch etwas geben, was wir nicht sehen, denn irgendetwas muss den Schall übertragen.

Es gibt Vermutungen, dass dafür der Feinstoffliche Raum verantwortlich ist.

Auch im Bezug auf den Menschen spielt der feinstoffliche Raum eine Rolle. Dorthin soll es einmal das menschliche Bewusstsein, losgelöst von jedweder Substanz, ziehen.

Manche Erfahrungen und Experimente (Rückführung in ein vergangenes Leben z.B.) lassen den Schluss zu, dass das Bewusstsein eine stofflose Entität ist, die sich ihre Hülle im Laufe der Zeit sucht.

Im tibetischen Totenbuch "bardo thödol" wird berichtet von einer Reise des Bewusstseins eines Verstorbenen, welche 49 Tage dauert. Das Bewusstsein befindet sich 49 Tage im bardo, im Zwischenzustand, dann wählt es sich eine neue Hülle um wiedergeboren zu werden. In diesem Totenbuch werden Erscheinungen und Herausforderungen beschrieben, die das Bewusstsein auf seiner Reise im Zwischenzustand erwarten. Von Blutrünstigen Göttern und Trugbildern ist die Rede.
Einem Verstorbenen wird das "bardo thödol" genau 49 Tage lang vorgelesen. Damit wird dem herumirrenden Bewustsein ein Wegweiser bereitet. Es wird gesagt, dass man sich von den Trugbildern nicht verwirren lassen soll, und nur dem Licht folgen soll. Hat man es geschafft, den Trugbildern zu entkommen, hat man im Licht das Ende allen Leids, sie nennen es Nirvana, erreicht. Erreicht man nicht das helle Licht, wird man nach 49 Tagen wiedergeboren und der Kreislauf des körperlichen Leids beginnt von neuen.
Die Beschreibungen im "bardo thödol" sind erschreckend genau.
Dieser und weitere Hinweise auf eine Existenzform neben der materiellen finden sich überall auf der Welt unabhängig von kulturellen Prägungen.

Wie du schon schreibst, Meditation und ähnliche Techniken bewirken eine Loslösung von der körperlichen Existenz und erlauben ein größeres Bild, als nur die eigene Existenz, zu sehen.

Es gibt viele Ansichten und Glaubensformen, die in diese Richtung gehen, doch alle haben sie einen gemeinsamen Nenner.

Deine Schilderungen sind sehr interessant und beleuchten so manchen Sachverhalt von einem neuen Licht. Erst die Betrachtung aller Dinge aus vielen verschiedenen Blickwinkeln bringt uns der Wirklichkeit und Wahrheit (wenn es so etwas wie die universelle Wahrheit existiert) näher.
Das, was wir als Wirklichkeit und Wahrheit bezeichnen, hängt von der Anzahl der Sichtweisen ab, die wir zu einer bestimmten Sache haben.

Viele Grüße

Andrayca


6. Okt 2009, 14:40
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Devcon 2
Devcon 2
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 44
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hallo, Andrayca:

Die Menschen mögen scheinbar unzugänglich sein,
- das ist eine Folgeerscheinung jahrtausendelanger Polarisierung,
- ein Schutzmantel, - den sie nur zu gerne ablegen, - wenn sie
erkennen, dass "Ihre persönliche Verantwortung sie selbst heilt" ...

Nur "dürfen sie es sich im Aussen nicht anmerken lassen",
- und "das lassen sie es sich auch nicht". -

Ich möchte hier etwas ansprechen, das für mich vorrangig ist,
nämlich "die fehlende Einschätzungsbasis der spirituellen Welt
über sich selbst". -

Das "Basisgeflecht" war uns immer schon gegeben, - da wir
"alle in Licht eingebunden sind", - sobald wir uns "einklinken",
- das kann bei jedwedem Versuch passieren, - sind wir alle
"Teil einer spirituellen Massenbewegung", - auf der "Ebene der
reinen Lichtkörper". -

Hier, - in 3-Dim, - "schaffen wir Einigungen durch Ansichtsgruppen",
- und "nur hier", - gibt es noch welche, die Obigem widersprechen. -
Wie Du völlig korrekt berührt hast, - brauchen wir gerade "hier" noch
dringend "interpretative Einigung". -

Das Einzige, was eine "Allianz der okkulten und der rationalen
Wissenschaften" trennt, - ist "eine interpretative Einigung". -
Und erst mit dieser werden wir wissen, was es bedeutet,
"Wissen zu schaffen". -

Mit ausreichend Übung und Bereitschaft ist es durchaus möglich
"eine Einigungsinterpretation der spirituellen Welten" zu verfassen
- und sie so zu definieren, dass sie auch angenommen wird...
(Ich erarbeite sie auf "Basismagie":
"Freigabe des magischen Völkerrechtes":
Basismagie: http://www.basismagie.aktiv-forum.com ),
- und freue mich über jedwede Mitarbeit. -

Das ist der Beginn, - "ZUERST WAR DIE REINE KRAFT, - DIE MAG-IE,
- AUS IHR KRISTALLISIERTEN SICH DIE FORMEN, - AUS DENEN WIR
DAS SPÄTERE WISSEN ABLEITETEN". -
- Darum auch "zuerst die spirituelle Anfangsidee"...

- Aber natürlich sind wir, - wie jedwedes Bewusstsein, - auf der Suche
nach unserem Geburtsrecht, - nach "ALL-UMFASSENDER WAHRNEHMUNG";

- folglich gilt es "das Bestehende zu integrieren", - vielleicht wirklich
der komplizierteste Abschnitt unserer Befreiung, - "DIE INTEGRATION
DER BISHER LINAER ANGEWANDTEN FORSCHUNGSPARAMETER". -

- Es wäre schön, - könntest Du Kraft Deinerer erkannten Unendlichkeit
einen Umriss hiervon einstellen, - wir können Ihn ja dann später
beliebig dimensionieren ...

- Unendlichst,

. - Atlan. -

;)


Dateianhänge:
atom_ani.gif
atom_ani.gif [ 8.01 KiB | 486-mal betrachtet ]
6. Okt 2009, 15:18
Profil   Persönliches Album
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 133
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hi Atlan,

leider wird viel Wissen, bzw. Fragmente davon, noch immer geheim gehalten. Und würde es einigen wenigen Menschen zur Verfügung stehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese das Wissen benutzen um Macht zu gewinnen. Daraus folgt aber auch, dass wieder Wissen geheim gehalten wird, um den Fortbestand der Machtposition zu sichern.

Vieles Wissen ist noch zu „radikal“ und erscheint zu unmöglich, als dass sich breite Massen von Menschen darauf einlassen könnten.

Um Wissen verbreiten zu können, müssen die Menschen erst einmal über ihren eigenen Schatten springen und die Gelüste am eigenen Vorteil ablegen, um Wissen nicht nur zu „konsumieren“, sondern um es auch weitergeben zu können.

Du schreibst von der „spirituellen Massenbewegung“, doch für diesen Zustand oder diese Tatsache könnten auch andere Bezeichnungen wie „universelles Bewusstsein“ passend sein, oder :)?
Ob spirituelle Massenbewegung, globales Bewusstsein, der alles vereinende Geist, die Entität Gaya, Astralkörper, oder kosmischer Wind… Alle Bezeichnungen, die nur eine Umschreibung darstellen können, vermitteln eine Einheit von allem, was lebt.
Jede Religionen macht sich auf die Suche nach diesem „Urzusammenhalt“, der im Laufe der Zeit verloren ging

Widerspruch zwischen den Dingen, die sind, gibt es nur deshalb, weil das Wissen zu lückenhaft ist, um die Zusammenhänge zwischen sich scheinbar widersprechenden Dingen zu sehen.

Eine Einigung zwischen wissenschaftlichen okkulten Sichtweisen wird erst möglich sein, wenn die Menschen gelernt haben, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Solange ihre Herzen noch an unwichtigen Dingen, wie der eigene Machtzuwachs, oder der eigene Vorteil gegenüber anderen, hängt.

Dir ist bestimmt die Legende des Götterpaares bekannt. Doch für unsere Leser möchte ich sie kurz nacherzählen… :)
Zu Anbeginn der Zeit fragte sich das Götterpaar, wo sie denn den Sinn des Lebens verbergen sollten. Der Gott Sprach: „Lass uns das Wissen um die Existenz, den Sinn des Lebens auf dem tiefsten Meeresgrund verbergen.“ Die Göttin aber sprach: „Das ist kein guter Ort, dort können die Menschen hingelangen, wenn ihre Technik weit genug entwickelt ist. Auch den Vorschlag des Gottes alles Wissen auf dem höchsten aller Berge zu verbergen, gefiel der Göttin nicht. Nach längerem Nachsinnen sprach sie: „Es gibt keinen Ort, an dem die Menschen nicht gelangen könnten, bevor sie reif dafür sind. So werden wir den Sinn des Lebens in jedem Einzelnen verbergen, denn dort werden die Menschen erst danach suchen, wenn sie reif genug für dieses Wissen sind.

Was daurau resultiert ist, dass alle Religionen allenfalls ein Weg zur Erkenntnis ebnen können, nicht aber die Erkenntnis an sich bieten können.
Die Pforte zum eigenen Ich stellt auch die Pforte für den Sinn unserer materiellen und nicht materiellen Existenz dar.

Jede neue Idee, jede Sichtweise ist eine Bereicherung, eine Annäherung an das Gesamtbild.
Doch um in sich Erkenntnis zu erfahren, muss der Mensch lernen, seine Gedanken zum Schweigen zu bringen, er muss lernen, sich von äußeren Zwängen, die Religion und Gesellschaft definieren, zu befreien.
Der Mensch muss über seine eigenen Unzulänglichkeiten seines Charakters hinwegkommen, und das wird wohl leider noch lange dauern, bis solche Dinge Wie Machtgier, Habgier und festgelegte Denkweisen unwichtig werden, so dass sie der Mensch auf seine ureigene Existenz ungetrübt konzentrieren kann.

Wissenschaft und Unerklärliches liegen heutzutage in einem Konkurrenzkampf, doch können die Erfahrungen vieler nicht lügen.

Die Grenzen der Wahrnehmung werden von Gesellschaft und Religion bestimmt, du das sind nur Teile des Gesamten. Denn eine noch so hoch entwickelte Wissenschaft kann heute noch immer nicht erklären, wie Leben, die Selbstorganisation der Materie, möglich war und ist.
Erst wenn man akzeptiert, dass es Dinge jenseits der Grenzen der Wahrnehmung gibt, kommt man wirklichem Wissen auf die Spur :).
Die Grenzen der Wahrnehmung sind der drei dimensionale Raum, was dahinter liegt, ist uns aus eigener Erfahrung nicht bekannte, und doch kommt man so langsam auf die Idee, dass es noch andere Dimensionen gibt. Doch leider wächst unser Bewusstsein nicht mit den Erkenntnissen und Errungenschaften mit.

Unter Wissen schaffen verstehe ich viele Dinge in einem Zusammenhang zu bringen, wo es oberflächlich gesehen keine Zusammenhänge gibt.

Vieles Wissen, gerade schamanisches Wissen, ist über die lange Zeit der Polarisierung verloren gegangen. Gerade das Wissen, welches die Zusammenhänge zwischen der materiellen Welt und der immateriellen Welt zieht, ging verloren. Die Welt ist gespalten in Extreme.

Doch ob wir es nun Licht nennen, als Geister bezeichnen, oder als gesamte lebende Entität, sind dies doch nur Versuche, das Unaussprechbare in Worte zu fassen. Wissenschaft, Religionen und Okkultismus sind einzelne Melodien in einer großen Symphonie.

Ein weit verbreitetes Beispiel für die Spaltung in materiell und immateriell sind Körper und Geist. Solange der Geist am Körper gebunden ist, bilden beide eine Einheit, die sich gegenseitig beeinflussen. Es wird eine Grenze gezogen, wo es keine gibt. Die Frage nach dem Sitz des Bewusstseins, lässt die Wissenschaft auf nur wenige Regionen des Körpers, des Gefäßes, schauen. Doch das Bewusstsein ist mit jeder Region des Körpers verbunden.

In fernöstlichen Kulturen gibt es Ansätze, Geist und Körper als Einheit zu verstehen, aber davon ist die Schulmedizin zum Beispiel Lichtjahre weit entfernt. Es werden materielle Symptome behandelt, aber nicht die geistigen Ursachen… :)

Viele Erfahrungen lassen sch nicht wissenschaftlich erklären, und doch existieren sie. Gäbe es nichts als das, was uns das rationale Weltbild vorschreibt, wären manche Erfahrungen nicht möglich.

Doch allein die Unschärferelation besagt, dass nicht alles gefestigt ist, dass auch unmöglich erscheinende Dinge möglich sind :).

Viele Grüße

Andrayca


6. Okt 2009, 18:34
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Devcon 2
Devcon 2
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 44
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hallo, Andrayca:

Nun, das was einer Befreiung widerstehen möchte,
ist stets das, was sich von Ihr nicht erfasst fühlt...

Und da jedwede Änderung von denen vollzogen wird,
die sich als bereit dafür erachten, - und bei mir dieser Tatbestand
aufdringlich vorliegt, - ich eigentlich auch keinerlei wirklichen
Widerstand gegenüber "umfassenden, verbindenden Interpretationen"
verspüre, - nur eine Ahnung des Ungeschaffenen, des Noch nicht Getanen
und damit schwer Vorstellbaren, - und darüberhinaus mir als okkulter
Interpret das Werkzeug zu´r Wandlung mitgegeben wurde, - wüsste ich
also nicht, worauf ich für meinen Teil warten sollte, - und seit ich nicht mehr
warte, befreit jede meiner Buchstabenrunen diese Welt. -

Warum ?
Weil es immer nur ein Jetzt gibt, - egal, wie spät es ist. -
Wie könnte es ein Jetzteres für mich geben ?
- Das verstehe ich unter "persönlicher Auferstehung". -

Die Aufgabenstellung zeigt also "eine noch nicht interpretierte Möglichkeit"
auf, - eine Generalherausforderung für den magisch-mystisch schöpfenden
Geist, - denn wozu sollte das individuelle Gehirn seine Schöpfungsfähigkeit
mitinkarnieren, - wenn nicht, "um seinen persönlichen Beitrag, - seine per-
sönliche Interpretation" beizufügen ?

"Was ist es, was es heisst, in diesem Raum zu denken,
wenn nicht ein freier Geist, um Freiheit zu verschenken ?"

Wozu "kann er sich mehr als möglich vorstellen",
wenn nicht "um mehr als möglich zu manifestieren",
- was kann es bedeuten, die Krone der Schöpfung zu sein,
- wenn nicht dieselbe zu erringen ?

- fragt nicht nur Dich...

- Atlan. -

:icon_abstimmen: :icon_abstimmen:


Dateianhänge:
angel (53).gif
angel (53).gif [ 3.75 KiB | 480-mal betrachtet ]
6. Okt 2009, 19:50
Profil   Persönliches Album
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 01.2009
Beiträge: 92
Wohnort: nahe Aachen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hallo,

herzlich willkommen im Forum, Atlan!

Es werden hier sehr interessante Fragen gestellt, aber auch die Ansichten lese ich mit großem Interesse.

Die Polarisierung der Welt, um mal deinen Terminus zu gebrauchen, Atlan, gründet sich auf dem Konflikt zwischen Glauben und durch die Wissenschaft belegte Fakten.

Jenseits der wissenschaftlichen Erkenntnisse bleibt natürlich viel Spielraum für Spekulationen. Dennoch gibt es Erfahrungen außerhalb des wissenschaftlichen Erklärungsvermögens, die sich nicht leugnen lassen.

Dass hinter diesen unerklärlichen Erfahrungen Gottheiten stecken, ist lediglich ein Erklärungsversuch des Menschen, dem Unerklärlichen einen Namen zu geben.
Noch immer ist der Mensch gefangen in Sichtweisen, die aus Zeiten stammen, in denen man sich nicht einmal eine Sonnenfinsternis erklären konnte.

Doch in Allem steht zentral das menschliche Bewusstsein mit all seinen Facetten. Das "Wir - Bewusstsein" kam vor der Erkennung des individuellen.

Es sind zwei verschiedene Dinge, sich mit Unerklärlichen auseinanderzusetzen, oder das Unerklärliche irgendwelchen Gottheiten zuzuschreiben.
Wenn das Universum eine Schöpfung einer Gottheit ist, so muss man leider sagen, ist sie sehr unvollkommen, wenn auch sehr eindrucksvoll. Wäre die Welt geformt aus Gottes Hand, so müsste doch alles vorherbestimmt sein. Welcher Gott lässt gern den Zufall über sein Machwerk bestimmen, aber schließlich ist das Chaos eines der grundlegenden Elemente unseres bekannten Universums. Das Universum ist keineswegs determiniert (= vorhersagbar).

Aber man muss eingestehen, dass der Mensch gerade erst im Begriff ist die Funktionsweise des Universums zu entdecken.

Genauso verhält es sich mit den Fähigkeiten des menschlichen Geistes. Würde jeder die wirklichen Fähigkeiten des menschlichen Geistes kennen, sähe unsere Welt ganz anders aus.

Eines Tages wird die Menschheit erwachen, sie wird verstehen, wie viele Dinge zusammenhängen. Der Mensch ist aber auch ein furchtsames Geschöpf, welches sich vor Veränderungen fürchtet. Ein geistiger Fortschritt geht nur sehr langsam von statten. So schafft sich der Mensch etwas stetiges, etwas vertrautes, in einer sich wandelnden Welt. Das können Gottheiten sein, Rituale und Weltanschauungen.

Vieles Wissen ist gefährlich und würde in den falschen Händen großen Schaden anrichten, und hat es in der Geschichte auch schon allzu oft.
Denn leider ist der Mensch auch eines der niederträchtigsten Kreaturen der Erde. Er tötet aus Spaß und nennt es dann Sport, die Verbrechen, die Menschen an Menschen verüben, etc.
Einstein hat einmal gesagt, der Mensch ist das einzige Tier, welches auf seine eigene Vernichtung hinarbeitet. Schließlich käme eine Maus auch nicht auf die Idee eine Mausefalle zu konstruieren, aber der Mensch baut die Atombombe.

Viele Wesen in der Natur werden von ihren genetisch festgelegten Instinkten, wie Überleben und Fortpflanzung, gelenkt, der Mensch hat die Gabe der Vernunft. Er hat die Wahl "Nein" zu sagen, wenn es darum geht, anderen Leid zuzufügen. Doch diese Wahl nutzt er nicht, da er allzu gerne seine Eigenverantwortung auf andere abwälzt. Der Spruch "man habe ja nur Befehle befolgt", ist da ein allseits bekanntes Beispiel.

Doch ist es doch so, wo Wissen aufhört, beginnt die Magie.
Das möchte ich an einem Beispiel deutlich machen.
Schamanen oder Heiler verschiedenster Kulturen bedienen sich verschiedener Sinnbilder.
Eine erkrankte Person, sagen wir, sie leidet unter Migräne, sucht gemäß ihres Glauben den Schamanen seines Dorfes auf und bittet ihn von den Kopfschmerzen und den Begleiterscheinungen zu befreien. Der Schamane, der meist eine Person ist, die sich mit den Heilkräften der Pflanzen auskennt, mischt seinem Patienten eine Kräutermixtur, die von den Inhaltsstoffen heilende (schmerzstillende) Wirkung hat. Diese Mixtur allein würde normalerweise schon für eine Linderung sorgen, doch der Schamane bedient sich (unbewusst) eines kleinen Tricks. In der Glaubenswelt seiner Gemeinschaft sind Dämonen, oder Zaubersprüche (Flüche) für die Leiden des Patienten verantwortlich.
Der Schamane weiß nur, dass er sich dem Patienten in einer Zeremonie zuwenden muss, bei der er die schlechten Einflüsse, die die Erkrankung hervorrufen "beseitigen / vertreiben" muss. So wird in einer mystischen Atmosphäre eine Reihe von Ritualen abgehalten, die beim Patienten den Eindruck formen, seine Leiden werden nun entfernt.
Es werden rituelle Reinigungen vollzogen, die die Seele des Patienten "einstimmen". Dann folgt die Bekämpfung der schlechten Einflüsse durch wiederholte Gebetsformeln, die (oft mit psychoaktiven Substanzen unterstützt) beim Patienten eine bestimmte Wirkung hervorrufen. Durch verschiedene Substanzen, wie Pilze oder andere psychoaktive Substanzen, ist die Wahrnehmung verzerrt und damit die Aufmerksamkeit ganz auf den Schamanen gelenkt. So nehmen die gesprochenen Formeln zur Vertreibung der Krankheit einen hochsuggestiven Charakter an. Der Patient verinnerlicht ganz bestimmte, durch die Gebetsformeln hervorgerufene, geistige Vorstellungen.
Heute ist ns bekannt, dass jegliche geistige Vorstellungen den Drang haben, Wirklichkeit zu werden.
Im Grunde tut ein Schamane also nichts anderes, als durch Rituale und Zuwendung die Selbstheilungskräfte des Patienten zu wecken zu verstärken.

An diesem Beispiel ist erkennbar, dass Vieles, was manchmal Gottheiten oder höheren Wesen zugeschrieben wird, in uns selbst wohnt. Wir müssen nur den Mut haben es zu entdecken und auch scheinbar unmögliche Dinge in Bezug auf den menschlichen Geist anzunehmen.

Es gibt eben mehr, als die Wissenschaft erklären kann. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass wir noch nicht lange und genau genug gesucht haben.

Aber das Bekannte und das Unbekannte bilden eine Einheit. Unbekannt ist nur dass, was wir noch nicht entdeckt haben. Insofern gibt es kein neues Wissen, nur Wissen, welches noch unentdeckt blieb.

Die Legende des Götterpaares stellt dazu eine faszinierende Analogie her.
Doch Worte wie Gott, Geist oder Entität sind menschliche Äußerungen, und können nur so unvollkommen sein, wie der Mensch selbst. Je mehr der Mensch an seiner geistigen Entwicklung, von der alles Andere ausgeht, arbeitet, umso mehr Wissen wird sich uns eröffnen, was heutzutage noch als magisch gilt. :)

Andrayca, es erstaunt mich solche Dinge von dir zu lesen, bist du doch eher ein Realist. :)
Andererseits zeigt es, dass du einen sehr offenen Geist hast. Du solltest doch weiter lernen. ;) Du begreifst es, die Dinge in einem globalen Zusammenhang zu sehen.
Das ist die Grundlage einer universellen Weltanschauung, das Eine schließt das Andere nicht aus.

Mit der Musik sprichst du die Voyager Recordings an, richtig? Vielen, denen ich diese Audiostücke habe hören lassen, waren ganz ungläubig. Einige meinten sogar sie wären eine Fälschung, die Sounds wären mit einem Synthesizer produziert worden. Was sich nicht leugnen lässt, lässt sich eben nicht leugnen. Es gibt Schall im Weltraum und es hört sich unbeschreiblich an. :) Ich könnte mir denken, dass so etwas hier auf großes Interesse stoßen würde. Wärst du vielleicht bereit, ein paar Klangproben hier zu Verfügung zu stellen?

Kennst du diese Soundaufnahmen der Voyager Sonden, Atlan? Wenn man sich diese Töne anhört, hat man das Gefühl der „kosmischen Musik“ zu lauschen. Auch wenn der akustische Bereich sicherlich nur ein Teil der Vakuumfluktuationen. Sich teilweise periodisch verändernd, ein vordergründiges Rauschen – leider schwer zu beschreiben. Zu diesen Klängen lässt sich, nach meiner Erfahrung, sehr schön meditieren. Deine Schilderungen werfen bei mir eine Frage auf. Wie klingt das Licht, wie klingen die Lichtcodes? Wenn wir Teil dieses Universums sind, so müssten wir doch auch Teile dieser Schwingungen in uns wieder finden.
Sind unsere Gehirnwellen vielleicht Teil dieser Kosmischen Frequenzen? Die Erde hat ihre eigenen Frequenzen. Besteht eine Einheit, die wir versuchen wieder zu finden, nicht vielleicht darin, dass wir dese Töne verlernt haben und wieder Teil der „Urmusik“ werden müssen? :)

Damit die Menschen erwachen können, müssen sie sich von den Dingen befreien, die ihren Wahrnehmungshorizont einengen. Meditationen und andere Techniken lehren uns, uns auf wesentliche Dinge zu konzentrieren, nennt man es nun Licht, welche Formulierung mir sehr zusagt, oder Erleuchtung oder Selbsterkenntnis. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig, wenn man einst gelernt hat seine oberflächlichen Gedanken zum Schweigen zu bringen.
Gern wird die Essenz des Seins auch als inneres Licht bezeichnet. Aber Unvorbereitete wird dieses Licht verbrennen, nur denen, die vorbereitet sind, wird es die Erkenntnis bringen :).

Viele Grüße


Tascor


6. Okt 2009, 22:43
Profil
Devcon 2
Devcon 2
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 44
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hi, Tascor,

- und Danke für das Willkommen...
Vorweg: Ich kenne die Voyager-Musik noch nicht
und würde mich über einen Link freuen. -

Zu´m Thema:

Was uns leitet, - ob wir es vor uns selbst u./od. Anderen eingestehen,
- ist das, was wir als besonders ausserordentlich erfahren...
Ich komme aus einer nahezu religionslosen Familie, - für meinen Vater war
das ein schlechter Scherz, für eine Mutter etwas, dem sie nicht so recht
traute...

Folglich war das Wort "Gott" nicht unbedingt etwas, das mich gross prägte...

Bis ich mit ca. 16 Jahren eine mehr als "persönliche Erfahrung" hatte,
- die man natürlich "rational" als Phänomen bzw. Halluzination deuten
kann, - und innerhalb linearer Beweisketten auch gerne tun mag,
- für mich, - als den "einzig Betroffenen" dieses Szenarios ist es "die
prägendste Erfahrung meiner Existenz":

Ich hatte gerade meine Wohnung zusammengeräumt und war ein Bisserl
müde, also warf ich mich in meine Daunendecke,... - dann war ich fort...
Als ich meine Augen öffnete, - war das gesamte Zimmer, die Wohnung,
das Haus verschwunden, - ich sass auf etwas elastischem, rosigen, -
um mich herum war in allen Richtungen endloser Ozean, - irgendwo von
gerade noch erkennbaren Felsklippen begrenzt...

Ich sah hoch, und merkte, dass ich in der Hand einer überirdisch grossen,
blonden Frau sass, - die lächelte und "in meinem Kopf zu sprechen begann"
- mir eine endlose Reihe von Namen sagte, - die ich in den Jahrzehnten
danach alle in Büchern wiederfinden sollte, - mir sagte, "dass meine ver-
storbene Mutter nur eine Vorform, und sie meine eigentliche Mutter sei",
- "dass mit mir etwas begänne, wahr zu werden"...

Dann "griff sie in meinen Bauch und drehte etwas um", - sie sagte dazu:
"Dann hast Du´s leichter", - dann lachte sie,- und ich fand mich mehr als
verdutzt in meiner Daunendecke wieder ...

Ich weiss nicht, ob Du das "für möglich halten" kannst,
- aber so ist mir wiederfahren. -

Und auch eine Freundin von mir, - Ihres Zeichens "initiierte Priesterin
der Hekate" kann Dir leidlich Bericht erstatten von den realen Dimensionen
der Götter heute in der Welt, in der wir leben. -

Natürlich, - noch sind die Welten nicht geeint...
Noch glaubt ein Zeitmass, - das Jüngere / Rationale daran
"rechter zu behalten" als das ältere Zeitmass / das Okkulte. -
- Das ist das Vorrecht der Jugend. -
- Doch ebenso, wie sich "die Reife des Individuums durch die
Fähigkeit der Zusammenführung dessen ausdrückt, was man
in jungen Jahren von sich gestossen hat", - wird "die Reifung
des Massebewusstseins sich durch die für es selbst ungewohnte
Bereitschaft erkennen, - instinktiv zu erahnen. welche okkulten
Wurzeln den Baum nähren, - der in so rationalen Höhen nach
Sauerstoff sucht" ...

. - Das Mass = die Wahrnehmung, - nicht die Einigung darüber,
- die Einigung steckt nur einen Rahmen ab,- das hatten wir schon ...
- die Wahrnehmung alleine führt zur Durchdringung des ultimativen
Jetzt und zur Manifestation in demselben aus der Summe unserer
Schöpfungen. -

- bemerkt Atlan. -

;)


Dateianhänge:
blinki10.gif
blinki10.gif [ 80.59 KiB | 478-mal betrachtet ]
6. Okt 2009, 23:37
Profil   Persönliches Album
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 01.2009
Beiträge: 92
Wohnort: nahe Aachen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hallo Atlan,

deine Erfahrung zu bewerten, steht mir nicht zu, schließlich bin ich nicht dabei gewesen.
Da muss ich mich auf deine Aussage verlassen.

Doch sind mir in meinem mehr als 60 Jahre dauernden bewussten Leben schon einige Dinge begegnet, die oberflächlich gesehen unglaublich erscheinen. :)

Wie wird man Priesterin der Totengöttin? Man kann sich nicht selbst zu einem Priester ernennen, da muss es doch so etwas wie eine Weihe geben, oder?
Als Solkar Adepth wurde, fand eine Art Zeremonie statt und er bekam äußere Zeichen für sein "Amt".
Auch bekam er die Erlaubnis andere auszubilden. Wie sieht das ein dieser "Priesterschaft" aus?

Das Okkulte (=Unbekannte) ist logischer Weise älter, da die Menschheit erst später ihren
Kinderschuhen entwuchs und begann ihre Welt um sich herum zu entdecken.
Zu Beginn steht nun mal das Unbekannte. Doch nur was unbekannt ist, ist okkult, nach dieser Definition.

Ich selbst bin ein Lernender, doch sehe ich mir unbekannte Dinge nicht als okkult an, da sich herausstellt, dass Vieles eine Erklärung findet, wenn auch in der Metaphysik.
Die Erkenntnisse, die wir weitergeben gründen sich af Erfahrung und Experiment.
Ein Ziel ist es, ein ganzheitliches Weltbild zu finden. In einem solchen gehren unerklärliche Dinge genauso wie Dinge, die schon durch die Wissenschaften erklärt worden sind.

Meine Erfahrung ist es, dass gerade junge Menschen sich manchmal mit rationellen Dingen sehr schwer tun. Junge Menschen sind leichtgläubiger und hinterfragen nicht sehr viel. Das kommt mit der Erfahrung. Doch muss man, um ein erfahrener Mensch zu sein, nicht erst ein hohes Alter erreichen.

Jeder Fakt oder jede Vermutung sollte genau hinterfragt werden, bevor man sie sich zu Eigen macht.

Im Universum verläuft die Zeit nicht linear. Allein schon der Begriff der Zeit ist eine reine Erfindung des Menschen, um eine Abfolge von Ereignissen zu schreiben.
Zeit ist ein Begriff der unseren faulen menschlichen Verstand vorgegaukelt wird einerseits, und andererseits sind wir Wesen, die in einer nicht umkehrbaren Abfolge von Ereignissen leben.
Wenn es Zeit im Universum gäbe, so wie wir sie uns vorstellen, müsste auch Licht altern, doch das tut es nicht...

Sicherlich liegt vor dem Erschaffen, sagen wir ein Kunstwerk, die Idee. Das Kunstwerk selbst ist nur ein Abbild unserer Denkvorganges, unserer Idee. Man könnte es auch als Manifestation unserer Idee nennen.

Doch das so genannte "göttliche Licht" wohnt in jedem Menschen. Diese schwammigen Begriffe lassen eine große Zahl von Interpretationen zu.

Leider kenne ich keinen Link zu Voyager Recordings. Das sind Soundfiles, da Andrayca diese Sounds auf mehreren CDs besitzt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man diese Sounds so ohne weiteres irgendwoher bekommt. Deshalb bat ich Andrayca uns doch einmal eine Hörprobe zur Verfügung zu stellen. :)

Viele Grüße


Tascor


7. Okt 2009, 16:47
Profil
Devcon 2
Devcon 2
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 44
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Hexenwelt:
Hallo, Tascor:

und vielen Dank für die Geduld weiteren Interesses...

Und dennoch, - so leid es mir auch tut, - bin Ich nicht aus Gründen der
Kommunikation auf den Plan gerufen worden,- sondern um über dieselbe
an gewisse "KÜRZEL" zu erinnern,- einfach deshalb, "WEIL SIE IN UNSEREN
GENEN VOR JAHRTAUSENDEN ABGESPEICHERT WURDEN"...

Diese Kürzel werden durch "Mittlerinkarnationen" wie mich geweckt,
- dazu wurde meine Grundschwingung angehoben ...
- das ist übertragbar, - wenn Du es übernehmen willst,
- weil wir ALLE MITEINANDER VERNETZT SIND. -

Wie Du vollkommen richtig anmerktest, - liegt unserem allgemeingültigen
Umgang mit derselben eine "Zeit-Idee" zugrunde. -
Dahinter steht jedoch eine "völlig reale, - weil realisierte und damit
"in den Raum eingebrachte und folglich sich auswirkende ELEMENTAR-
BEWEGUNG"...

Kurz: "DAS SICH BEWEGENDE ERSCHAFFT SIE MIT SEINER BEWEGUNG
IM RAUM". -
Allerdings können wir "UNSERE ZEITFREQUENZ MODULIEREN" UND ZWAR
"DURCH ANHEBUNG UNSERER LICHTSCHWINGUNG MITTELS IMAGINATION". -

Wichtig: "ICH BIN NICHT PERSONELL ORIENTIERT",
- weder mein Realname noch ein Realbild bzw. Zugang
haben je dieses -im Übrigen multiuniversell zugängliche
Inter-Net betreten...
- Es gibt keine Möglichkeit einer personellen Identifikation,
- Ich agiere hier multifunktionell, - was mich kaum Energie kostet.-

Darum auch habe ich "kein Interesse an letztlichen Antworten",
- denn: "LETZTLICH" IST IMMER NUR "MEIN JETZT", - wie auch
nur DAS HEUTE DER JÜNGSTE TAG SEIN KANN ...
- Woher nähme er sonst seine Jugend ?

Was uns klar sein muss: DIE AUF ERDEN ERRICHTETE "WELT" WIRD BRECHEN, - sie ist gerade dabei,
und es wird uns allen nicht gefallen. -

Was wir unmittelbar, - d.h. - "JETZT" tun können ist, - DIE LICHTCODIERTEN SCHWINGUNGEN DURCH
DIE KRAFT UNSERER GEEINTEN IMAGINATION ANHEBEN - zu´m einen, - am Besten "überziehen wir alles
mit Licht, noch ehe es uns begegnet"..., - und zu´m zweiten "AFFIMIEREN, DASS UNSERE ZAUBERKRAFT
IN ALLEM LEBENDEN ERWACHEN MÖGE", - schliesslich ist sie ja "IN ALLEM ENTHALTEN"...

Durch diesen WECKRUF werden unzählige auf einen derartigen Ruf wartende Brüder und Schwestern
aller zugänglichen Reiche mobilisiert, - und "AN DEN ALLUMFASSENDEN ZAUBER ANGESCHLOSSEN,
- AUS DEM HINFORT WIR ALLE EINST EMANIERTEN, - UND DER ALS UNSERE QUELLE UNSER LEUCHTEN
ERWARTET". -

* Das Gesamtkontinuum Gaias hat diesen Ruf in uns freigelegt, - und also HEXEN & ZAUBERER geschaffen,
* UNS. -
* Jetzt ist es an der Zeit, GAIA ZU ERINNERN, DASS WIR ERINNERT WURDEN. -

* Wir brauchen keinen "ZEITPUNKT", - wir NEHMEN JEDWEDES VERFÜGBARE JETZT,
* wir SCHAFFEN EINE GEMEINSAME BRÜCKE AUS IMAGINIERTEM LICHT ZRÜCK ZU´R

QUELLE UNSERER EXISTENZ, - wie immer wir jene auch separiert benennen mögen. -

- Wir brauchen dazu keine Gruppe, wir müssen es niemandem sagen, wir müssen es nicht
einmal aussprechen, - "WIR MÜSSEN NUR VERWIRKLICHEN, WAS WIR SIND",

- DIE "MITTLERSTATIONEN" UND DAMIT "ANTENNEN" DER EINEN QUELLE ZU´R ANHEBUNG
DER GESAMTHEIT VON DER MATERIELL ERRICHTETEN WELT ZU´R SPIRITUELL ERRICHTETEN,
- zu´r "HEXENWELT". -

- Möge die Übung gelingen. -

. -

Und es gibt eine Station, auf der wir uns formatieren können:
http://www.carookee.com/account/Alph.Isth/messages

- "WAS WIR TUN, GESCHIEHT", - NICHT,
"WAS DIE ANDEREN SICH VORSTELLEN KÖNNEN". -

- "ZWEIFEL" IST BIS ZU´R HANDLUNG EIN SCHUTZ,
- AB DA JEDOCH EIN HEMMNIS". -

;)


Dateianhänge:
1ba.jpg
1ba.jpg [ 6.77 KiB | 473-mal betrachtet ]
7. Okt 2009, 17:25
Profil   Persönliches Album
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron