Aktuelle Zeit: 13. Dez 2017, 08:14  change blocks


Navigation
Neue Beiträge
Other Language
Auswählen:
Google
Babel Fish
Live

Aktuelle Sprache: de
Suche


Erweiterte Suche
Unikatwebradio Info

Votings
Bitte votet auch für uns. Danke.

Besuche Sirans Wicca und Magie Top 100 Liste!

Jojosan´s Mangas Toplist

Magical Dreams - Top 100







Vote für MERLINS Fantasy Topliste

Kostenlose Toplisten Topliste Scebs.com Topsites Listen eintragen
Link zu uns








Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
 Blaugrüner Lichtblitz erhellte Nordosten Deutschlands 
AutorNachricht
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 01.2009
Beiträge: 92
Wohnort: nahe Aachen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Blaugrüner Lichtblitz erhellte Nordosten Deutschlands
Hallo,

herzlich Willkommen hier im Forum, DarkWarrior.
Du hast Recht, ein solches Leitsystem gäbe es, sonst hätte man andere Sonden nicht steuern können. Doch die heutigen Leitsysteme sind alles Andere als ausgereift.

Der Mensch ist noch nicht in der Lage, sich eine ordentliche "Galaktonautik" einfallen zu lassen. Welchen Punkt nimmt man da als Basispunkt zur Navigation im Weltraum? Die Erde? Das Zentrum der Galaxis? Nahe Sterne? Ein "Koordinatensystem" für den Weltraum zu erstellen, welches wirklich überall verwendbar ist bleibt noch eine Aufgabe kommender Generationen. :)

Die Zerstörung eines Himmelskörpers würde verheerende Folgen haben. Bei einem Himmelskörper hat man eine sehr große Aufschlagstelle, aber wenn der Himmelkörper durch eine Detonation in viele tausend kleine Bruchstücke gesprengt wird, hat man überall auf der Erde unzählige Einschläge.

Eine wirksame Art und Weise, einen gefährlich auf uns zukommenden Himmelskörper von der Erde fernzuhalten, wäre eher eine Ablenkung. Man müsste den Kollisionskurs des Himmelskörpers korrigieren, und das möglichst früh.

Und genau darin liegt das Problem, was ist, wenn ein Himmelskörper erst sehr spät entdeckt wird, und es zu spät ist für eine "Sondenmission"?
Wenn genügend Zeit bleibt, wäre es eine Möglichkeit, eine Sonde, die mit einem gesonderten Antrieb ausgestattet ist, auf den Himmelskörper, der auf uns zu kommt, zu landen und mit dem mitgebrachten Antrieb den Kurs des Himmelskörpers zu verändern.
Wenige Grad würden da schon ausreichen, auf so große Entfernungen kann die Abweichung von 1 Grad schon über Vernichtung oder Überleben der Erde entscheiden.

Wie viele Male man nun die Erde vernichten kann, dürfte heutzutage schwer herauszufinden sein. Früher, als es noch zwei Atommächte gab, fiel das Zählen einfacher, doch heute kann man nicht sicher sein, wer nicht vielleicht schon über Atomwaffen verfügt. Heute sind es mehrere Länder, aber deine Schätzung finde ich ganz realistisch.


Viele Grüße

Tascor


26. Jan 2009, 22:38
Profil
Devcon 3
Devcon 3
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 121
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Blaugrüner Lichtblitz erhellte Nordosten Deutschlands
Hi Tascor,

Tascor hat geschrieben:
Bei einem Himmelskörper hat man eine sehr große Aufschlagstelle, aber wenn der Himmelkörper durch eine Detonation in viele tausend kleine Bruchstücke gesprengt wird, hat man überall auf der Erde unzählige Einschläge.


Das kommt auf die Größe der Teile an. Gerade der Umstand, daß es sich um tausende kleine Brocken handelt könnte den Unterschied machen, da in dem Fall der größte Teil in der Atmosphäre verglühen würde, bzw auf ein Maß herunter gebrannt wird bei dem er keine größeren Schäden mehr anrichtet.

Auch darf man nicht das Material vergessen; gefrorene Gase dürften bei dem Eintritt in die Erdatmosphäre wesentlich stärker reduziert werden als Metalle, bis hin zur völligen Auflösung.

_________________
mlG
Cait-Sith

__________________________________________________
"Sei reizend zu deinen Feinden. Nichts ärgert sie mehr."

(Carl Orff, 10.07.1895 - 29.03.1982)
deutscher Komponist und Musikpädagoge


29. Jan 2009, 19:52
Profil
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2008
Beiträge: 191
Wohnort: Essen
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Blaugrüner Lichtblitz erhellte Nordosten Deutschlands
Hi DarkWarrior,

da hast Du natürlich recht. In den 1980er Jahren hätten die Waffen sogar noch für die Jagd nach einzelnen Menschen gereicht. Ich meine die, die einen Atomschlag überlebt hätten.

Auch sehe ich es auch nicht gerade für förderlich an, wenn man einen Asteroiden in kleine Teile zertrümmern würde.

Wie Du schon schriebst, der Schroteffekt.

Es sollte eher daraufhin zielen, einen solch potentialen Asteroiden von seiner Bahn abzulenken. Das wäre meines Erachtens die bessere Lösung.

Aber ich denke, dass der Einschlag allein noch nicht der Gipfel ist. Durch den Einschlag würde es wahrscheinlich auch zu seismischen und vulkanischen Aktivitäten kommen. Und zwar auch bei solchen Vulkanen, die eigentlich schon seit seit Jahrhunderttausenden als erloschen gelten.

Und diese würden dann die Katastrophe perfekt machen.

mfg

Hank

_________________
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.

Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden!


18. Mär 2009, 01:28
Profil ICQ YIM Besuche Website
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron